Zurück zur Startseite

Die Bundesarbeitskreise im SDS

Innerhalb von Die Linke.SDS gibt es Hochschulen übergreifende Bundesarbeitskreise (kurz: BAKs), die bundesweite Projekte organisieren.

 


BAK Antifa

Im BAK Antifa möchten AktivistInnen von SDS und Linksjugend ['solid] allen GenossInnen eine Möglichkeit bieten, sich mit dem Thema Antifaschismus tiefgehender zu beschäftigen und die Anti-Nazi-Aktivitäten der Verbände aktiv zu fördern.


Die Zahl faschistischer Angriffe auf MigrantInnen und Andersdenkende steigt und in Zeiten der Krise wächst die Anhängerschaft der Nazis, die durch eine zunehmend aktive Aufmarschpolitik den Kampf um die Straße führen. Gleichzeitig führen bürgerlich daherkommende „Pro-Bewegungen“ mit Unterstützung der politischen Elite und Massenmedien eine Hetzkampagnen gegen MuslimInnen, um militante Außenpolitik und Sozialkürzungen zu rechtfertigen und so gleichzeitig von ihrem Versagen abzulenken.

Der BAK Antifa soll eine Vernetzungsplattform bieten: Für Theoriebildung, zum Ideen- und Erfahrungsaustausch und als Ort der aktiven Mobilisierung gegen faschistische Aufmärsche. Auf die Mobilisierung gegen den geplanten Neonazi-Aufmarsch in Dresden im Februar 2011 wollen wir unseren Schwerpunkt in der Praxis legen, um an den Erfolg von 2010 anzuknüpfen und noch einmal den europaweit größten Aufmarsch zu verhindern. Als Schnittstelle zwischen Partei und radikaler Linken können SDS und Linksjugend ['solid] erneut einen Beitrag zu diesem Erfolg leisten.


BAK Antimilitarismus und Frieden (AuF)

AktivistInnen aus SDS und Linksjugend ['solid] beschäftigen sich in diesem BAK einerseits mit theoretischer Arbeit wie Imperialismustheorien und erarbeiten sich Analysen regionaler Konflikte und Kriege; andererseits werden derzeit kleinere Kampagnen geplant – gegen Bundeswehrauftritte an Schulen und um Protest gegen Rüstungsforschung an Hochschulen aufzubauen.

Bei uns kann man sich kontrovers und differenziert mit Themen wie dem Nahostkonflikt, Imperialismustheorien, Iran, Afghanistan etc. auseinandersetzen. Wir wollen gerade bei den letztgenannten Themen einen langfristigen Beitrag zur Positionsbestimmung in unseren Verbänden beitragen.


Kontakt und Infos:

bak-auf (at) gmx.de

http://bakauf.wordpress.com

 


BAK Feminismus

Die Linke.SDS hat den Anspruch Gleichberechtigung auch und gerade in einem sozialistischen Verband zu verwirklichen, soweit dies im Rahmen kapitalistischer und patriarchaler Unterdrückungsverhältnisse in unser Gesellschaft möglich ist. Wir haben Quoten und führen quotierte RednerInnenlisten um der Benachteiligung von Frauen etwas in unserer politischen Praxis entgegenzusetzen. Quoten, obwohl sie dazu beitragen festgefahrene Strukturen aufzubrechen, gehen die Probleme aber selbstverständlich nicht an ihren Wurzeln an.

Die Ursachen von Frauenunterdrückung liegen tiefer, diese zu ergründen und die Ergebnisse im Verband zur Diskussion zu stellen, sowie auf unsere Praxis anzuwenden, sieht der BAK Feminismus als seine zentrale Aufgabe.
Brauchen wir eine frauenpolitische Kampagne? Macht ein Frauenplenum Sinn? Was steckt hinter Alexandra Kollontais Zitat: „Ohne Sozialismus keine Befreiung der Frau – und ohne Befreiung der Frau kein Sozialismus!“?
Dies sind nur einige der Fragen, die wir mit euch diskutieren wollen. 

 


BAK Kritische Wissenschaft (KriWi)

Der BAK Kritische Wissenschaft versammelt unter seinem Dach Gruppen verschiedener Fachdisziplinen, die in ihren Fächern politische und wirtschaftliche Herrschaftsinteressen untersuchen - und so als Plattform Raum schaffen für alternative Theorien und Lehrkonzepte. Gleichzeitig ist der BAK nicht auf theoretische Erkenntnis beschränkt. Denn er interveniert an den Hochschulen politisch-praktisch in soziale Kämpfe und gesellschaftliche Widersprüche. Das Seminar „Herrschaft durch Wissenschaft“ des Fördererkreises für demokratische Volks- und Hochschulbildung und die Herausgabe der Broschüre „Kritik an die Uni!“ waren unsere Arbeitsschwerpunkte in den letzten Monaten.

Kontakt:
ag-kriwi@lists.hu-berlin.de

 


critica

Die AG Zeitung / Redaktion Critica erstellt die Semesterzeitung von Die Linke.SDS und beteiligte sich an anderen Zeitungsprojekten wie dem Uni-Spezial von der jungen Welt. Zudem gestaltetet die critica-Redaktion die Linke Medienakademie 2009 mit. Derzeit wird eine Web-Redaktion aufgebaut.

Wenn du selber Artikel schreiben, fotografieren oder layouten willst, nimm Kontakt auf: Die critica-Redaktion freut sich über jede neue Mitstreiterin und jeden neuen Mitstreiter.

Kontakt und Infos:
info@critica-online.de

 

praxis. Theoriemagazin von Die Linke.SDS

Seit Herbst 2011 haben wir im SDS ein neues Mitgliedermagazin, die „praxis.“ Es handelt sich dabei um ein eher nach innen gerichtetes Organ, das einerseits der Weitergabe und Diskussion von Theorie und andererseits den Austausch der Gruppen und Arbeitskreise mittels Berichten ermöglichen soll. Dabei wird jedes Mal ein Schwerpunktthema von der Redaktion gesetzt, ein weiteres Schwerpunktthema bezieht sich auf ein Arbeitsfeld, das hauptsächlich mit einer bestimmten Gruppe assoziiert und folgerichtig in Zusammenarbeit mit dieser Gruppe bearbeitet wird.

Kontakt: mitgliedermagazin@linke-sds.org